Nicolas Lindt

Schriftsteller & Ritualgestalter

«Ich schreibe Bücher, erzähle Geschichten und gestalte Rituale im Namen der Liebe.»

Wald, 24. März 2017   |   Geschichten Lieder, die bleiben
Wald, 24.03.2017   |   Geschichten Lieder, die bleiben

Lieder, die bleiben

Wir sprechen Deutsch

So sehr mir die englische Sprache gefällt und so sehr mein Leben von englisch gesungenen Rocksongs geprägt ist - ich spreche deutsch, schweizerdeutsch, und Lieder in meiner Sprache höre ich gern. Für Mundarttexte gilt indessen dasselbe wie für englische Lyrics: Entscheidend ist die Musik. Wenn die Melodie mich berührt, hat das Lied schon gewonnen.
 

Fia di (Hubert von Goisern)

Erst, wenn wir uns lieben

Fia di

Hubert von Goisern

So lang i di' nit verlier
so lang i woass, du g'hörst zu mir
so lang i di' bei mir g'spür
kann's nie so kalt sei' dass i frier

So wie federn von de' vögel
erst an sinn hab'n, dann wenns' flieg'n
so san mir des, was ma sein können
a erst dann, wenn mia uns lieb'n

Ob's regna tuat oder nit, oder winden
oder ob aber-schneib'n
wasser und feuer vergeht
aber unsere lieb, die wird überbleibn

Schöne madeln gibt's viel, aber koane
tuat ma wie du so guat
fangat i no' a mal ganz von vorn an
i brauchat di' dazua

Gengan a uns're weg'
nit allweil gleich
g'funden hab'n ma uns
no' allweil wieder

Weil so wie federn von de' vögel
erst an sinn hab'n, dann wenns' flieg'n
so san mir des, was ma sein können
a erst dann, wenn mia uns lieb'n

Und wann i des liadl sing
tragt's der wind, egal wo i a bin
über die berg' und über's wasser
bis zu dir hin
 

Der Österreicher Hubert von Goisern hat in den 90er-Jahren mit seiner Band "Die Alpinkatzen" eine selten schöne und mitreissende Fusion von Rockmusik und Volksmusik aus seiner oberösterreichischen Heimat geschaffen. Besonders herausragend ist die Doppel-Live-CD "Wia die Zeit vergeht".

Seither hat Hubert von Goisern diverse Soloalben veröffentlicht - darunter "Fön" (2000), aus dem dieses Lied stammt. 

Felix R. in St. Gallen machte mich darauf aufmerksam. Danke!

zum Anfang

Gib es Signal (Bligg)

Ein Liebeslied, das eigentlich keines sein wollte

Gib es Signal

Bligg

Weisch no ?
Mir zwei wie Bonnie & Clyde
Händ euses Herz euses Gäld
euses Bett und d'Wohnig teilt
Weisch no ? Wie mir gseit händ
eus chönnt nüt tränne
Mir hebed zämme egal
was irgendwelchi Lüüt säged
Weisch no euses erschte mal Sex
zu Barry White
Mir händ Träne glacht zu King of Queens
und all de Scheiss
Und weisch no ? Bi Vollmond go bade mitsamt de Chleider
Du häsch gschwore:
bis dä Tod eus scheidet

Und was isch jetzt ?
Jetzt bini nur irgend es Arschloch
Und was isch jetzt ?
Wie's mir gaht isch dir doch glich
Und was isch jetzt ?
Und du weisch ich hasse Lovesongs
Und was isch jetzt ?
Aber ich schrib das Lied für dich

Gib es Signal !
Wänn du d'Liebi liebsch
Gib es Signal !
Wänn du würkli d'Liebi liebsch
dänn lieb nur mich.
Will niemmert liebt dich so wie ich...

Ich weiss no:
Du und ich sind stock verladä heicho
Ich lueg si no hüt ah
eusi Videos uf em I-Phone
Ich weiss no: Was ich der gseit han
uf säbere Insle
Du häsch mer eini klatscht
und ich ha müesse grinse
Ich weiss no: du häsch's mer gflüschtered
im Räge
Uf was mir händ, warted anderi es Läbe
Ich weiss no: Wie du gseit häsch
du wellsch das nie
Es Läbe in Angscht, allei, eso wie diä

Und was isch jetzt ?
Jetzt bini nur irgend es Arschloch
Und was isch jetzt ?
Wie's mir gaht isch dir doch glich
Und was isch jetzt ?
Und du weisch ich hasse Lovesongs
Und was isch jetzt ?
Aber schrib das Lied für dich

Gib es Signal !
Wänn du d'Liebi liebsch
Gib es Signal !
Wänn du würkli d'Liebi liebsch
dänn lieb nur mich
Will niemmert liebt dich so wie ich...

Gib es Signal !
Wänn du d'Liebi liebsch
Gib es Signal !
Wänn du würkli d'Liebi liebsch
dänn lieb nur mich
Will niemmert liebt dich so wie ich...
 

Ein Song, der so schonungslos ehrlich ist, dass er fast weh tut.
Komponiert von Bligg (Marco Bliggenstorfer) und 2008 erschienen auf seinem Album "0816".

zum Anfang

Stets i Truure (Volkslied)

Von der Hoffnung, dass die Liebe zurückkehrt

Stets i Truure

Volkslied

Stets i Truure mues i läbe
Säg, mit was han i 's verschuldt?
Will my Schatz isch untreu worde
mues i 's lyde mit Geduld

Bisch mer zwar us mynen Ouge
aber nid us mynem Sinn.
Hättisch mir wohl dörfe gloube
dass i treu, so treu gsi bin

Rächti Liebi chunnt vo Härze
rächti Liebi, die brönnt heiss
Oh, wie wohl isch es dem Mönsch
wo nid weiss, was Liebi heisst

Spilet uuf, ihr Musikante
spilet uuf, das Saitespiel
mynem Schätzli zu Gefalle
mögs verdriesse, wen es will

Oh, bis sich die Bärg tüe biege
bis die Hügel sänke sich
bis die Dischtle trage Fyge
solang will i liebe di

Bis dr Mühlistei treit Räbe
u druus fliesst so süesse Wy
Bis dr Tod mir nimmt das Läbe
solang söllsch du blybe mir
Bis dr Tod mir nimmt das Läbe
solang söllsch du blybe mir
 

Ein schönes und trauriges Volkslied aus dem Glarnerland - neu bekanntgeworden vor Jahren in der berndeutschen Version von Polo Hofers "Rumpelstilz"

zum Anfang

Rosalie (Bligg)

Wenn ein Rapper zu singen beginnt...

Rosalie

Bligg

Rosalie oh Rosalie
was wär diä Wält ohni sie?
Sie sitzt im Kaffi Rex und dänkt
a ihri gmeinsami Ziit
mit ihrem Ex doch er isch wäg
es sind scho 2 Jahr verbi
Sie isch nie richtig drüber wäg cho
resigniert vor sich hi
Ä Träne flügt in Espresso
über ihre Gsicht lamped d'Haar
En attraktive Typ setzt sich an Tisch
spricht sie aa
«Hallo!»
Sie luegt apathisch empor
und isch wie troffe vom Blitz
Für d'Rosalie isch's d'Liebi uf dä erschti Blick

Rosalie – Die Rose sind für dich Mi Amor
Du gsehsch so truurig us
als wär öpper gschtorbe
Wie cha das si? Ä hübschi Frau
mit Auge wie du
So ganz allei amne Sunntig Morge

Rosalie oh Rosalie
sie fühlt sich im Paradies
Er isch ihre vertraut
und alles schtaht still rund um sie
Sit ärä halbe Ewigkeit hätt niemert meh
mit ihrä gflirted
Er git ihrä Kompliment bis sie sich schämt und völlig erröted
Er frögt sie nach em Name und sie seit: «Rosalie»
Er seit: «Lugg Mi Amor ich han
ä Rose für dich»
«Hihihi.. das isch zwar nett
aber ich cha's unmöglich aneh
Mir känned eus grad mal paar Minute
ich hoff du verschtahsch es...»

Sie nimmt diä Rose a und seit:
«Wiä chan ich dir numme danke?»
Er hebt ä offni Hand entgäge
es machi numme 5 Franke
«Das isch mies! Das isch fies!
Ich ha gmeint sie seg für mich»
Er staht uf «Uf widerseh»
und lauft zum Tisch vis-a-vis
«Hallo hübschi Frau wie isch ihre Name...?»

Melanie - Die Rose sind für dich Mi Amor
Du gsehsch so truurig us
als wär öpper gschtorbe
Wie cha das si? Ä hübschi Frau
mit Auge wie du
So ganz allei amne Sunntig Morge
Rosalie – Die Rose sind für dich Mi Amor
Du gsehsch so truurig us
als wär öpper gschtorbe
Wie cha das si? Ä hübschi Frau
mit Auge wie du
So ganz allei amne Sunntig Morge
 

Musik ist für mich Melodie - den Sprechgesang der Rapper habe ich nie gemocht. Doch kaum fangen sie an zu singen, gefallen sie mir. Und der Text von "Rosalie" ist so schön - und so traurig zugleich.
Die Melodie allerdings stammt nicht von Bligg - sondern von einer Appenzeller Polka aus dem Jahr 1994.

zum Anfang

Weit weit weg (Hubert von Goisern)

Von der Sehnsucht

Weit weit weg

Hubert von Goisern

Jetzt sind die Tag schon kürzer word'n
und Blattln falln a von die Bäum
und auf'm Almasatl liegt schon Schnee
A kalter Wind weht von die Berg
die Sonn is a schon unterg'angen
und ich hätt di gern in meiner Näh

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schiach und wie

Du warst wie der Sommerwind
der einifahrt in meine Haar
als wia a warmer Regen auf der Haut
I riech noch deine nassen Haar
i spür noch deine Händ im G'sicht
und wie du mir ganz tief in d'Augen schaust

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schiach und wie

Jetzt is bald ein Monat her
daß mir uns nach g'halten habn
und in unsere Arm versunken san
Manchmal ist's mir gestern wars
und manchmal wia a Ewigkeit
und manchmal hab i Angst es war a Traum

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schiach und wie
 

Der Österreicher Hubert von Goisern hat in den 90er-Jahren mit seiner Band "Die Alpinkatzen" eine selten schöne und mitreissende Fusion von Rockmusik und Volksmusik aus seiner oberösterreichischen Heimat geschaffen. Besonders herausragend ist die Doppel-Live-CD "Wia die Zeit vergeht", auf der auch dieses Lied zu hören ist, das 1992 entstand.

Inzwischen tritt Hubert von Goisern mit wechselnden Musikern auf und hat 2009 ein weiteres Livealbum veröffentlicht - "Haut und Haar".

zum Anfang

Ba-Ba-Banküberfall (EAV)

Österreichischer Humor mit der Ersten Allgemeinen Verunsicherung (3)

Ba-Ba-Banküberfall

Der Kühlschrank ist leer, das Sparschwein auch,
ich hatte seit Wochen kein Schnitzel mehr im Bauch.
Der letzte Scheck ist weg, ich bin nicht liquid,
auf der Bank krieg' ich sowieso keinen Kredit!

Gestern enterbt mich auch noch meine Mutter
und vor der Tür steht der Exekutor.
Mit einem Wort: Die Lage ist fatal.
Da hilft nur eins: ein Banküberfall!

Ba-Ba-Banküberfall ... Ba-Ba-Banküberfall ...
Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!

Auf meinem Kopf einen Strumpf…
steh ich vor der Bank und sage: „Überfall!“
Mit dem Finger im Mantel, statt einer Puff'n.
Ich kann kein Blut sehen, darum muß ich bluff'n!

Ich schrei': „Hände hoch! Das ist ein Überfall!
Und seid ihr nicht willig, dann gibt's an Krawall!“
Eine Oma dreht sich um und sagt: „Junger Mann!
Stell'n Sie sich gefälligst hinten an!“

Ba-Ba-Banküberfall ... Ba-Ba-Banküberfall ...
Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!

Nach einer halben Stund' bin ich endlich an der Reih',
mein Finger ist schon steif von der blöden Warterei.
Ich sag': „Jetzt oder nie, her mit der Marie!“
Der Kassier schaut mich an, und fragt: „Was haben Sie?“

Ich sag': „An Hunger und an Durst - und keinen Plärrer!
Ich bin der böse Kassenentleerer!“
Der Kassierer sagt „Was fällt Ihnen ein?“
„Na, gut“ sage ich, „dann zahl' ich halt 'was ein!“

Ba-Ba-Banküberfall ... Ba-Ba-Banküberfall ...
Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!
Ba-Ba-Banküberfall ... Ba-Ba-Banküberfall ...
Ba-Ba-Banküberfall ...
A-Bu-Bi-Ba-Bu-Bu-Ba-Bu!
Ba-Ba-Bankrobbery ...
The Evil is always and everywhere!
 

Noch ein grosser Hit der legendären "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" aus Österreich, erschienen 1986 auf ihrem Album "Geld oder Leben". Der Text stammt wie die meisten Liedertexte der EAV vom Gitarristen & Gründungsmitglied Thomas Spitzer. Die EAV gibt es seit 1977!

zum Anfang

Eins und eins (Hildegard Knef)

Eins und eins

Hildegard Knef

Eins und eins, das macht zwei,
Drum küß und denk nicht dabei
Denn denken schadet der Illusion.
Alles dreht sich, dreht sich im Kreis
Und kommst du mal aus dem Gleis,
War's eben Erfahrung anstatt Offenbarung,
Was macht das schon.

Der Mensch an sich ist einsam
Und bleibt verlassen zurück.
Sucht man sich nicht gemeinsam
Ein kleines Stück von dem Glück.

Dem Glück, das man mit Füßen
Ein ganzes Leben lang trat.
Das man mit ein paar Küßen
Plötzlich zu Hause hat.

Eins und eins, das macht zwei,
Ein Herz ist immer dabei,
Und wenn du Glück hast,
Dann sind es zwei.
Das Rezept wird keiner erfinden,
Das wird keiner ergründen.
Mal bleibt`s für's Leben
Und mal bleibt es eben nur Liebelei.

Der Mensch an sich ist feige
Und schämt sich für sein Gefühl.
Das es nur keiner zeige,
Weil die Moral es so will.

Doch wenn im Fall des Falles
Er sich im Dunkeln versteckt.
Der liebe Gott sieht alles
Und hat dich längst entdeckt.

Eins und eins, das macht zwei,
Drum küß und lächle dabei,
Wenn dir auch manchmal zum Heulen ist.
Glücklich, wer das Heute genießt,
Und was vorbei ist, vergißt,
Es kommt, wie es kommen muß,
Erst kommt der erste Kuß,
Dann kommt der letzte Kuß,
dann der Schluß.
 

Einer der grossen Hits der unvergesslichen deutschen Sängerin & Schauspielerin Hildegard Knef (1925-2002). Das Lied stammt wie viele andere von ihr aus der Feder von Charly Niessen und erschien erstmals 1963. Die frühere Punksängerin Jana Pallaske - sie nennt sich heute A girl named Johnny - hat es kürzlich im Fernsehen, nur auf der Gitarre begleitet, auf wunderschöne Weise in Erinnerung gerufen.

zum Anfang

Der Märchenprinz (EAV)

Österreichischer Humor von der "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" (2)

Der Märchenprinz

Es ist Samstagabend und die Dinge stehen schlecht.
Ich bin auf der Suche nach dem weiblichen Geschlecht.
Am Wochenende hat man in der Großstadt seine Not:
Zu viele Jäger sind der Hasen Tod.

Mir bleibt nur noch eine Chance:
Hinein ins Auto und ab in die Provence.

Mit meinem Nobelhobel glüh' ich auf der Autostrada,
einmal kurz auf's Gas und schon bin ich dada.
Ich betrete voll Elan den Tanzsalon,
eingehüllt in eine Wolke Pitralon.

Weil es bei den Mädels tilt ist,
wenn man riecht als wie ein Iltis.

Ich bin der Märchenprinz,
ma-ma-ma-Märchenprinz
In der Provinz bin ich der Märchenprinz...

Da im Disco-Stadl regiert der Furchenadel*
und der Landmann schwingt sein strammes Wadel.
Doch die Girls von der Heide sind eine Augenweide
und ich frag' eine Prinzessin: "Na, wie wärs denn mit uns beide?"

Das kost' mich fünf Tequilla.
Ich bezahl', und fort ist die Ludmilla.

Dann geh' ich schnell zur Tricksy und sag: "Trink' ma noch an Whixy?"
Doch leider hat der Norbert die Tricksy grad in Orbeit.
Und auch bei der Babsi, bei der Zenzi und der Greta,
hab ich keinen Meter und es wird immer später.

Da is nur mehr die Dorli!
Ich geh zur ihr und hauch ihr zart ins Ohrli:

Ich bin der Märchenprinz,
ma-ma-ma-Märchenprinz!
In der Provinz bin ich der Märchenprinz...

Da sagt die Pomeranze: "Ja siehst net, daß i tanze?
Und gegen meinen Joschi hast du niemals eine Chance!"
Drauf sag ich zum Joschi: "Junker der Provinz!
In diesem Disko-Bunker bin ich der Märchenprinz!"

Drauf haut mir doch der Joschi
eine auf mein' Großstadtgoschi.

Ich verlasse die Disko, denn der Joschi ist ein Mörder!
So ein grober Lackl, also eing'sperrt 'ghört er.
Ich starte den Boliden, da hör ich den Befehl:
"Her mit de Papiere und blas'n's, aber schnö!"

Wo komm ma denn da hin?
Herr Inspektor, wer glaub'n sie, daß ich bin?

Ich bin der Märchenprinz,
ma-ma-ma-Märchenprinz!
In der Provinz bin ich der Märchenprinz
Der Sherif sagt: "Ich bedau're!
Eu're Promillenz, das kost' sie 15 Blaue!"

Ich bin der Märchenprinz,
Ma-ma-ma-M
Märchenprinz!
In der Provinz bin ich der Märchenprinz...
 

*Bauernstand

Noch ein grosser Hit der legendären "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" aus Österreich, erschienen 1986 auf ihrem Album "Geld oder Leben". Der Text stammt wie die meisten Liedertexte der EAV vom Gitarristen & Gründungsmitglied Thomas Spitzer. Die EAV gibt es seit 1977! 

zum Anfang

Küss' die Hand, schöne Frau (EAV)

Österreichischer Humor von der "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" (1)

Küss' die Hand, schöne Frau

Ein Mann geht ins Lokal,
sucht die Dame seiner Wahl
und mit Worten öd und schal,
bringt dieselbe er zu Fall.
Und das geht so:

Dideldum, dideldei,
ist da noch ein Platzerl frei?
So allein, schöne Frau?
Mei, san Ihre Augen blau!
Tirili, irgendwie, tirilo,
kenn ich Sie von irgendwo!

Schalali, schalala,
Herr Ober, bringen's uns no zwa!
Pommery, Pommeru,
stoss' ma an und sog'n ma Du!
Und weil wir so einsam san,
trink' ma aus und gemma ham.

Küss die Hand, schöne Frau,
Ihre Augen sind so blau
tirili, tirilo, tirila!
Küss die Hand, schöne Frau,
wenn ich in Ihre Augen schau,
dann bin ich dem siebten Himmel nah!

Mit der Dame an der Hand
geht es dann zum Taxistand,
doch das Ziel dieser Fahrt
ist bis dato unbekannt.

Zu mir nach Hause könn' ma nicht,
weil der Klempner grad was richt'.
Grübel, grübel und studier,
warum fahr' ma net zu Dir?
Bussi, bussi,
z'erst das Handi, dann das Fussi!

Schmusibu, schmusibo,
geh, komm sei doch net a so!
Schatziputz, Mausiherz,
ich liebe Dich, das ist kein Scherz!
Fummel, fummel, gille, gille,
Du nimmst eh die Pille!

Küss die Hand, schöne Frau,
Ihre Augen sind so blau
tirili, tirilo, tirila!
Küss die Hand, schöne Frau,
wenn ich in Ihre Augen schau,
dann bin ich dem siebten Himmel nah!
Einen Tag danach,
als es geschah im Schlafgemach:

(„Hallo, Bussibärli, ich bin's, die Helga!“)
Ah, Helga, wer, Helga wie?
Diesen Namen hört ich nie!
(„Na, Dein Mausilein, von gestern!“)
Weh oh weh, weh oh mir,
tut mir leid, ich bin nicht hier!
(„Hahahaha, wann kommst denn wieder?“)
Tralala, tralali,
was heißt Du? Wir san per Sie!

Warum ich so leise red?
Ich bin krank und lieg im Bett!
Transpiri, transpira,
i bin leider net alla!
Hinter mir steht meine Frau,
sieben Kinder und der Hund, also ciao!

Küss die Hand, schöne Frau,
Ihre Augen sind so blau
tirili, tirilo, tirila!
Küss die Hand, schöne Frau,
wenn ich in Ihre Augen schau,
dann bin ich dem siebten Himmel nah!

Der grosse Hit der legendären "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" aus Österreich, erschienen 1987 auf ihrem Album "Liebe, Tod und Teufel". Der Text stammt wie die meisten Liedertexte der EAV vom Gitarristen & Gründungsmitglied Thomas Spitzer. Die EAV gibt es seit 1977! Soeben ist ihre neue CD "Amore XL" erschienen.

zum Anfang

Das Beste (Silbermond)

Die Liebeshymne von Silbermond

Das Beste

Ich habe einen Schatz gefunden
Und er trägt deinen Namen
So wunderschön und wertvoll,
Von keinem Geld der Welt zu bezahlen

Du schläfst neben mir ein,
Ich könnt' dich die ganze Nacht betrachten
Seh'n wie du schläfst,
hör'n wie du atmest,
Bis wir am Morgen erwachen

Du hast es wieder einmal geschafft,
Mir den Atem zu rauben
Wenn du neben mir liegst,
Dann kann ich es kaum glauben,
Dass jemand wie ich, sowas Schönes wie dich, verdient hat

Du bist das Beste
was mir je passiert ist
Es tut so gut wie du mich liebst Vergess' den Rest der Welt,
Wenn du bei mir bist

Du bist das Beste
was mir je passiert ist
Es tut so gut wie du mich liebst
Ich sag's dir viel zu selten,
Es ist schön, dass es dich gibt

Dein Lachen macht süchtig,
Fast so als wär' es
nicht von dieser Erde
Auch wenn deine Nähe Gift wär',
Ich würd bei dir sein,
Solange bis ich sterbe

Dein Verlassen würde Welten zerstör'n,
Doch daran will ich nicht denken
Viel zu schön ist es mit dir,
Wenn wir uns gegenseitig Liebe schenken

Betank mich mit Kraft
Nimm mir Zweifel von den Augen Erzähl' mir 1.000 Lügen,
ich würd' sie dir alle glauben
Doch ein Zweifel bleibt,
Dass ich, jemand wie dich,
verdient hab'

Du bist das Beste
was mir je passiert ist
Es tut so gut wie du mich liebst
Vergess' den Rest der Welt,
Wenn du bei mir bist

Du bist das Beste
was mir je passiert ist
Es tut so gut wie du mich liebst
Ich sag's dir viel zu selten,
Es ist schön, dass es dich gibt

Wenn sich mein Leben überschlägt,
Bist du die Ruhe und die Zuflucht
Weil alles was du mir gibst,
Einfach so unendlich gut tut
Wenn ich rastlos bin,
bist du die Reise ohne Ende
Deshalb lege ich meine kleine, große Welt in deine schützenden Hände

Du bist das Beste
was mir je passiert ist
Es tut so gut wie du mich liebst
Ich sag's dir viel zu selten,
Es ist schön, dass es dich gibt'

Ich sag's dir viel zu selten, es ist schön, dass es dich gibt
 

Silbermond ist eine Band, die ursprünglich aus Sachsen stammt. "Das Beste", 2006 auf ihrem zweiten Album erschienen, ist ihr bisher grösster Hit. Neben "Ewigi Liebi" das am meisten gespielte Lied an den Trauungen, die ich gestalte.

zum Anfang

D'Venus vo Bümpliz (Patent Ochsner)

D'Venus vo Bümpliz

Patent Ochsner

D'Venus vo Bümpliz geit dür d' Strass
liecht u flüchtig, wie nes Gas
so unerreichbar höch
bockstössigi Himbeerbuebe
schüüch u brav wie Schaf
schön fönfrisiert
chöme tubetänzig nöch

u d' Spargle wachse i bluetjung Morge
d' Sunne chunnt 's wird langsam warm

Sie het meh als hundert Ching
u jede Früehlig git's es Nöis
het d' Chiuchefänschterouge-n-off
u macht se zue bi jedem Kuss
u we sie lachet wärde Bärge zu Schtoub
u jedes zäihe Läderhärz wird weich

D' Venus vo Bümpliz
isch schön win es Füür i dr Nacht
win e Rose im Schnee
we se gseh duss in Bümpliz
de schlat mir mys Härz hert i Hals
u i gseh win i ungergah

sie wohnt im ne Huus us Glas
hinger Türe ohni Schloss
gseht dür jedi Muur
dänkt wi nes Füürwärch
win e Zuckerstock
läbt win e Wasserfau
für sie git's nüt,wo's nid git
u aus wo's git, git's nid für ging
sie nimmt's wie's chunnt u laht's la gah

D'Venus vo Bümpliz
isch schön win es Füür i dr Nacht
win e Rose im Schnee
we se gseh duss in Bümpliz
de schlat mir mys Härz hert i Hals
u i gseh win i ungergah
 

Das inzwischen schon legendäre Lied der Berner Band "Patent Ochsner" erschien erstmals 1997 auf ihrer CD "Stella Nera". Die geheimnisvolle Frau, die darin besungen wird, heisst eigentlich nicht "Venus", sondern "W.Nuss", aber ich bringe es nicht übers Herz, sie so zu nennen.

zum Anfang

Alperose (Polo Hofer & Schmetterband)

Alperose

Polo Hofer & Schmetterband

Blüemlisalp ire Summernacht
Nachdem i ha a Bärgtour gmacht
Do han i si troffe vor dä Hütte uss
Sie hätt Wasser gholt für ä Bluemestruss

Uf am Bänkli vor em lääre Stall
Seit si zu mir es isch kei Zufall
I gloube mir si nume einisch hie
Als wärs a Film vergissenis nie

Alperose, chöme mir i Sinn
Alperose, si das gsi denn
Alperose, müesse das gsi si,
wo näbed üs im Heu gläge si

Si zäme zoge am gliche Ort
Wo de Herbscht isch cho
do isch sie furt
Furt isch furt und glie hets gschneit
Liebi chunnt u Liebi geit

Das isch jetzt scho äs Wieli här
Hätt mängisch wölle, dass es nid so wär
Und immer wenn i die Bärge gseh
isch es wieder um mi gscheh

Alperose, chöme mir i Sinn
Alperose, si das gsi denn...
 

Das bekannteste Stück von Polo Hofers Schmetterband. 1985 komponiert von Polo Hofer & Hanery Amman und inzwischen fast schon eine Nationalhymne.

zum Anfang

Das alte Haus von Rocky Tocky

Ein legendärer Cowboysong

Das alte Haus von Rocky Tocky

Dieses Haus ist alt und häßlich,
dieses Haus ist kahl und leer,
denn seit mehr als fünfzig Jahren,
da bewohnt es keiner mehr.
Dieses Haus ist halb zerfallen,
und es kracht und stöhnt und weint
Dieses Haus ist noch viel schlimmer
als es scheint.

Das alte Haus von Rocky Tocky
hat vieles schon erlebt
Kein Wunder, daß es zittert,
kein Wunder, daß es bebt
Das Haus von Rocky Tocky
sah Angst und Pein und Not
Es wartet jeden Abend
aufs neue Morgenrot.

Dieses Haus hat faule Schimmel,
und der Sturm der macht es krank
Und die alten morschen Balken
waschen Schnee und Regen blank
Dieses Haus hat keine Farbe,
und der Rost, der nagt und frißt
bis das ganze Haus
ein einz'ger Rostfleck ist.

Das alte Haus von Rocky Tocky
hat vieles schon erlebt
Kein Wunder, daß es zittert,
kein Wunder, daß es bebt
Das Haus von Rocky Tocky
sah Angst und Pein und Not
Es wartet jeden Abend
aufs neue Morgenrot.

Dieses Haus ist voller Stimmen,
die kein Sterblicher versteht
Dieses Haus ist voller Seufzer,
wenn der Nachtwind es umweht
Dieses Haus hat viele Türen,
doch nicht eine führt hinaus
Denn wer drin ist,
der bleibt drin in diesem Haus.

Das alte Haus von Rocky Tocky
hat vieles schon erlebt
Kein Wunder, daß es zittert,
kein Wunder, daß es bebt
Das Haus von Rocky Tocky
sah Angst und Pein und Not
Es wartet jeden Abend
aufs neue Morgenrot.

Dieses Haus will ich bewohnen,
komm' vom Wandern ich zurück
Denn dies Haus ist voller Wunder
und voll heimlicher Musik
Alle Sterne hör' ich singen,
und die Schatten am Kamin
gleiten zu den Räumen meiner Jugend mich.

Das alte Haus von Rocky Tocky
hat vieles schon erlebt
Kein Wunder, daß es zittert,
kein Wunder, daß es bebt
Das Haus von Rocky Tocky
sah Angst und Pein und Not
Es wartet jeden Abend
aufs neue Morgenrot.

Wer kennt dieses Lied nicht? Ich habe es als Kind immer mit einem leichten Schauder gesungen. Sein Autor ist allerdings unbekannt. In Europa wurde es vor allem populär durch die Interpretation von Bruce Low. Low, der eigentlich Ernst Gottfried Bielke hiess, war ein holländischer Schlager- und Gospelsänger. Er lebte von 1913-1990

zum Anfang

Im letschte Tram (Polo Hofer)

Im letschte Tram

Polo Hofer

im letschte tram so spät am abe
underwägs zu dr ändstation
het mänge sini tröim begrabe
u mänge wet är hät meh lohn

dr himmel hanget zwüsche de dächer
dr mond xeht us wine zitroneschnitz
i dr altstadt fülle sie no dr bächer
u d'meitschi mache d giele spitz

di lustige witwe
u die junge gselle
sie stige ii si xes nüm so klar
sie si ga ihri sehnsucht stille
jede für sich i sini lieblingsbar

für mi si sie irgendwie helde
sie hei so vil mit mir gmeinsam
mir hei doch alli nüt me ds mälde
scho gar nid ufem letschte tram

chaschs gsorget gä
im letschte tram
me cha der nüt me näh
im letschte tram
mueschs näh wis chunnt
im letschte tram
i sore späte stund

u d madonna hanget ar tiili
sie luegt mi aa, aber si xeht mi nid
u d mona lisa lächlet für viili
sie chläbt am fänschter näbem bankkredit
fahre dür fahrverbot u strasseschilder
verbi ar wärbig fürne schlangefraass
verlogni sprüch u faltschi bilder
verspräche freiheit verspräche gspass

wie cha ne mönsch die wält ertrage
wener so viu bschiiss mues xseh
aber i ma nid grüble ma mi nid plage
ha müedi füess u dr chopf tuet mer weh

ha gmeint du würdisch uf mi warte
ha gmeint i passi dir i chram
da ha di xe schmuuse mit eim im garte
u da bini haut ufs letschte tram

i chas gsorget gä
im letschte tram
me chamer nüt me nä
im letschte tram
i nimes wies chunnt
im letschte tram
i sore späte stund

ja wet mi glich no wosch xeh
de weisch ja woni bi
bi ufem tram
chasch ja zuestige
zum bispil bim general guisan-platz
oder bim militärgarte
oder bim schützegarte
oder viktoria platz
oder bim hänkersbrünndli
bim galdefäld
bim fridhof
oder gar bim chindlifrässer
und überhoupt
wieso hei alli haltstelle sötegi näme

ufem letschte tram
im letschte tram
s'chunnt alles us
im letschte tram
s'git kei bluemestruss
im letschte tram
bringt dir niemer dr schmuus
im letschte tram
dr schuss isch dus
im letschte tram

mueschs nä wis chunnt
im letschte tram
i sore späte stung
im letschte tram
sisch nüme wit
mitem letschte tram
sisch höchschti zit
im letschte tram
da weisch was drinne ligt
im letschte tram…
 

Erstmals erschienen 1986 auf dem Album "Im Wilde Weschte"

zum Anfang

Du chasch nid tanze (Polo Hofer)

Du chasch nid tanze

Polo Hofer

Du weisch was d'seisch
Du chasch es würklech suber uselaa
Du seisch, verschteisch
So chas eifach nümme witergaa
Du weisch wie's wär
Wämer weniger nähm u meh giebi
Seisch wort si läär
Wenn es manglet a dr liebi

Du hörsch nid uuf
Uf dini meinig z'poche
Hesch eine druuf
Wenn s'drum geit französisch z'choche
Du gsesch düre
Bisch informiert u gschiid

Du weisch alles, du chasch alles
Nume öppis, das chasch du nid

Du chasch nid tanze
Weisch nid wie tanze
Das chasch du nid

Bisch talentiert
Chasch alls besser als susch jede
Bisch so versiert
Chasch sogar chrumms wieder grede
Du hesch es tschegged
Vo wägem chline underschied

Du weisch alles, du chasch alles
Nume öppis, das chasch du nid

Du chasch nid tanze
Weisch nid wie tanze
Das chasch du nid


Erstmals erschienen 1984 auf dem Album "Polovinyl"

zum Anfang